Ein Blog über Code, Hardware und Co

Synology NAS

Die DS1621xs+ – ein skalierbares High-End-NAS

Zuletzt aktualisiert am 5. Januar 2022.

In kleinen und mittleren Unternehmen, aber auch im privaten Umfeld werden immer öfter NAS-Systeme eingesetzt. NAS (Network Attached Storage) steht für einen netzwerkgebundenen Datenspeicher. Jeder Benutzer, der über die entsprechende Erlaubnis verfügt, kann über ein Rechnernetz auf diesen NAS-Speicher zugreifen. Die Synology DS1621xs+ ist eine leistungsstarke Lösung einer lokalen Cloud und wird nachfolgend für Sie etwas näher betrachtet.

Was ist die DS1621xs+ für ein NAS? Welche Zielgruppe bedient das Gerät?

Die DS1621xs+ ist ein High-End-NAS in einem Desktop-Gehäuse mit 6 Einschüben. Durch integrierte M.2 SSD-Cache-Steckplätze, einen 10GbE-Port, erweiterbarer Arbeitsspeicher und skalierbares Speicherdesign können Sie die Leistung eines NAS-Servers noch weiter steigern. Die Zielgruppe dieses Geräts sind kleine und mittlere Unternehmen, die eine kompakte und effiziente Speicherlösung ihrer Daten benötigen. Aber auch im privaten Umfeld wird die Nutzung eines NAS-Systems immer beliebter.

Durch die vergleichsweise leistungsstärkere Hardware und die Aufrüstungsmöglichkeit des Arbeitsspeichers, eignet sich die DS1621xs+ besonders für kleinere Virtualisierungslösungen (mit Synology’s VMM).

Synology 6 Bay NAS DiskStation DS1621xs+ (Diskless), 6-Bay; 8GB DDR4
  • Kombinieren Sie integrierte 10 GbE und optionalen High-Speed-NIC für über 3.100 MB/s sequentielle Leseleistung
  • Eingebaute M.2 2280 NVMe SSD-Steckplätze ermöglichen Cache-Beschleunigung ohne Verwendung von Speicherlaufwerksschächten
  • Flexible Skalierung von bis zu 16 Laufwerken, um die Speicherkapazität zu erhöhen, wenn die Nachfrage wächst
  • Sichern Sie kritische Daten und reduzieren Sie Ihre Wiederherstellungszeit (RTO) mit Snapshot-Replikation
  • Verwenden Sie Virtualisierungsspeicher-Tools, um Ihren SAN zu vervollständigen oder virtuelle Maschinen auf einem voll ausgestatteten Hypervisor auszuführen

Die technische Ausstattung und Hardware

Das Herzstück eines NAS ist ein Intel(R) Xeon(R) Prozessor D-1527 mit der Taktung von 2,2 GHz und im Turbo-Modus mit 2,7 GHz. Der Prozessor beinhaltet 4 Rechenkerne und insgesamt 8 Prozessor-Threads. Im Gerät wurde eine 10-Gigabit Ethernet Netzwerkkarte verbaut. Der interne Speicher wird ab Werk mit 8GB ECC DDR4 RAM ausgestattet. Es sind insgesamt 6 verschließbare Laufwerkseinschübe vorhanden.
Ein PCIe 3.0-Steckplatz ist auch im Gerät eingebaut. Diesen brauchen Sie aber nicht mehr unbedingt für eine SSD-Adapterkarte nutzen, da auch 2 M.2 NVMe SSD-Steckplätze bereits vorhanden sind. Auf der Vorderseite des Geräts befinden sich der Ein- und Ausschalter, eine Status-LED, die Alarm-LED und 3 weitere Status-LEDs für LAN1, LAN2 und LAN3. Für die Festplatteneinschübe sind Laufwerk-Statusanzeigen eingebaut und unten rechts ist ein USB3-Anschluß vorhanden.
Auf der Rückseite gibt es weitere Anschlüsse. LAN1 ist ein 10 GbE RJ-45-Port. Daneben liegen noch zwei 1GbE RJ-45-Anschlüsse für LAN2 und LAN3. Weiterhin stehen unten links zwei nebeneinander liegende USB3-Anschlüsse zur Verfügung.
Somit werden drei USB3 Schnittstellen bereitgestellt.
Zudem befinden sich unten rechts zwei eSATA-Anschlüsse, wobei eSATA 1 als Expansionsanschluss (für die DX517 Expansionseinheit) und eSATA 2 als PCIe-Erweiterungssteckplatz fungiert.
Sie sollten die eingebauten Lüfter nicht gegen einen Leiselüfter austauschen, da für die Kühlung der DiskStation eine Mindestluftmenge erforderlich ist.

Grundlegendes über den DiskStation Manager – Virtuelle Maschinen auf der DS1621xs+

Für die Nutzung der DS1621xs+ ist eine Bedienoberfläche (GUI) erforderlich. Diese wird bei Synology als DiskStation Manager (DSM) bezeichnet.
Den DSM können Sie nach der Installation mit dem Browser aufrufen. Ein Teil der Applikation ist die Taskliste, in der die gerade geöffneten Programme angezeigt werden. Eine weitere Funktion ist der Schnellstartbutton der Systemsteuerung. Sämtliche Systemeinstellungen können Sie hier verändern und anpassen.
In der Kategorie “Gemeinsame Dateien” werden die gemeinsamen Ordner, Benutzer und Benutzergruppen sowie Dateidienste verwaltet. Bei “Konnektivität” werden Netzwerkeinstellungen durchgeführt, Remote Zugriffe konfiguriert und es können Sicherheitsvorkehrungen (z.B. Firewall Einstellungen) vorgenommen werden. “System” beinhaltet die Einstellungsmöglichkeiten des Betriebssystems.
Hierzu gehören Systemupdates, das Design und Energieoptionen.
In der letzten Kategorie “Anwendungen” finden Sie Einstellungen für installierte Applikationen. Die Basis der Datenspeicherung bilden die eingebauten HDDs oder SSDs. Diese Speichermedienverwaltung können Sie mit dem Schnellstartbutton Speichermanager aufrufen.
In der Kategorie “HDD/ SSD” sind die eingebauten Speichermedien aufgelistet. Im “Speicherpool” werden die Einzelkapazitäten zu einer logischen Einheit per RAID verschmolzen. Mittels “Volume” kann diese Speichereinheit dann bei Bedarf wieder unterteilt werden. Unter “Übersicht” wird der aktuelle Status der Festplatten, Raids und Volumes zusammengefasst dargestellt.

Der Schnellstartbutton Ressourcenmonitor informiert Sie über die Ressourcenverwendung der Hardwarekomponenten des Netzwerks. Es können einzelne Prozesse überwacht und verwaltet werden. Auch Leistungsalarme können Sie an dieser Stelle aktivieren. Ein auf dem Desktop hinterlegter Hilfebutton unterstützt Sie bei der Bedienung des NAS, indem häufig gestellte Fragen beantwortet werden und Videoanleitungen hinterlegt sind.
Über den Schnellstartbutton Support-Center können Sie direkt mit dem Synology-Supportteam in Kontakt treten. Eine Fernwartung ist auf Wunsch ebenfalls möglich. Der Schnellstart Sicherheitsberater unterstützt Sie bei der Konfiguration des NAS, um vorgegebene Sicherheitsstandards einzuhalten. Im Schnellstart Paketzentrum finden Sie weitere Applikationen, die bei Bedarf nachinstalliert werden können.

Welche Erweiterungsmöglichkeiten bietet die DS1621xs+?

Zu den vorhandenen 6 Laufwerken kann die DiskStation um bis zu 16 weitere Laufwerke mittels einer Expansionseinheit erweitert werden. Hierzu bietet die Firma Synology mehrere Geräte für 2,5 oder 3,5 Zoll SAS/SATA-Laufwerke an. Der interne Speicher (Basis 8 GB) kann bis auf 32 GB in 2 Slots erweitert werden. Über den PCIe 3.0-Steckplatz können sie bei Bedarf Hochleistungsnetzwerkkarten einbauen. Zusätzlich können Sie zwei M.2 NVMe 2280 SSDs in Ihrem Synology NAS installieren und ein SSD-Cache-Volume erstellen.

DS1621xs+ und 10GbE – Was bedeutet das?

Die DS1621xs+ hat im Gerät direkt einen 10 GbE RJ-45 Netzwerkanschluss integriert. In den Vorgängermodellen musste man eine zusätzliche Netzwerkkarte in das Gerät einbauen.
Bei den 10 GbE werden Ethernet-Übertragungsraten von 10 Gigabit pro Sekunde erreicht. Ermöglicht wird dies durch kupferbasierte Leitungen oder Glasfaser. Diese Technik ist damit 100-mal schneller als das Fast Ethernet.

Vorteile und Nachteile der DS1621xs+

In vielen Büros und häufig auch zu Hause greifen die PCs oder Laptops auf den lokalen Speicher zu. Durch Hardwareausfälle gehen hiermit Datenausfälle einher. Ein eingesetztes NAS-System schließt technisch bedingte Datenausfälle nahezu aus. Die DS1621xs+ ist entsprechend ausgerüstet, um eine zuverlässige Datensicherheit zu bieten. Ein weiterer Vorteil ist die Verarbeitung großer Datenmengen. Auch der gleichzeitige Datenzugriff mehrerer angemeldeter Benutzer auf die Synology DS1621xs+ ist ein nennenswerter Vorteil.
Da der NAS-Server mit mehreren Festplatten ausgestattet werden kann, wird damit die Datensicherheit, die Arbeitsgeschwindigkeit und die nutzbare Gesamtkapazität erhöht.
Durch das Nachrüsten des SSD Cache über die M.2 SSD Steckplätze ist ein schnellerer Datenzugriff möglich. Auch der integrierte 10 GbE-Port erlaubt höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die DS1621xs+ bietet mehrere Datensicherungsanwendungen an, die Sie vor einen Datenverlust schützen sollen. Dazu gehören das Hyper Backup, das Synology Drive, das Active Backup for Business und das Active Backup for Microsoft 365 G Suite. Sollte mal eine Festplatte defekt sein, kann diese im laufenden Betrieb ausgetauscht werden.

Die Konfiguration und Einrichtung des NAS-Servers bedarf ein wenig Einarbeitungszeit.
Hingegen ist die Bedienung des DiskStation Managers benutzerfreundlich.

Fazit

Synology 6 Bay NAS DiskStation DS1621xs+ (Diskless), 6-Bay; 8GB DDR4
  • Kombinieren Sie integrierte 10 GbE und optionalen High-Speed-NIC für über 3.100 MB/s sequentielle Leseleistung
  • Eingebaute M.2 2280 NVMe SSD-Steckplätze ermöglichen Cache-Beschleunigung ohne Verwendung von Speicherlaufwerksschächten
  • Flexible Skalierung von bis zu 16 Laufwerken, um die Speicherkapazität zu erhöhen, wenn die Nachfrage wächst
  • Sichern Sie kritische Daten und reduzieren Sie Ihre Wiederherstellungszeit (RTO) mit Snapshot-Replikation
  • Verwenden Sie Virtualisierungsspeicher-Tools, um Ihren SAN zu vervollständigen oder virtuelle Maschinen auf einem voll ausgestatteten Hypervisor auszuführen

NAS-Systeme gewinnen in kleinen und mittleren Unternehmen eine immer größere Bedeutung, da sie eine wirkungsvolle, skalierbare und wirtschaftliche Lösung für die Datenspeicherung bieten. Ein funktionell umfassender DiskStation Manager unterstützt Sie bei der Bedienung und Einrichtung Ihres Systems. Durch den Einsatz mehrerer Festplatten und automatisierter Backups ist eine zuverlässige Datensicherheit gegeben. Ihre Mitarbeiter können sich effektiver um die Kundenzusammenarbeit kümmern. Rundherum bietet NAS umfassende Vorteile für Unternehmen. Die Synology DS1621xs+ erfüllt sämtliche Eigenschaften, die Sie heute von einer professionellen NAS erwarten dürfen.

Letzte Aktualisierung am 28.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe eine Antwort