Ein Blog über Code, Hardware und Co

Wordpress und Webentwicklung

Broken Links: Finden und beheben/nutzen

Oder: Was broken Links sind und wie du sie auf deiner Webseite verhinderst und für deine Webseite nutzt.

Unter Broken links versteht man Links auf einer Webseite, deren Ziel nicht existiert. Broken Links können dabei auf der eigenen Webseite auftreten und sollten repariert werden, aber auch auf fremden Webseiten und als Linkquelle genutzt werden.

Was ist eigentlich ein "Broken Link"?
Unter einem Broken Link versteht man einen Hyperlink, dessen Ziel nicht mehr erreichbar ist. Meistens wird ein Klick auf einen Broken Link mit einem 404-Fehler quittiert. Wenn die ganze Webseite, auf die verlinkt wird, nicht mehr gefunden wird, blendet der Browser in der Regel einen Domainfehler ein. Broken Links sind vor allem für die Besucher einer Webseite störend, da sie den eigentlich gesuchten Inhalt nicht finden.

Grundsätzlich kann man zwei Arten von Broken Links unterscheiden:

Broken Links auf der eigenen Webseite: Wie du sie findest und behebst

Broken Links sind etwas ganz normales, sie entstehen mit der Zeit automatisch, da verlinkte Webseiten aus dem WWW verschwinden, man die Linkstruktur auf der eigenen Webseite anpasst, alte Beiträge löscht, oder, oder oder.

Trotzdem sollte man die entstehenden Broken Links auf dem Schirm haben und diese regelmäßig korrigieren.
Wieso? Weil deine Webseite damit ein

  • schaden dem Nutzererlebnis (UX)
  • sind ein schlechtes Signal für google und Co
  • sind schlecht für das “Crawling-Budget”

Zum auffinden von Broken Links kann man nun eine ganze Reihe von Online-Tools verwenden (siehe unten). Der Vorteil dieser Tools ist, dass man sie einfach im Browser aufruft, die URL eingibt und sie ihre Arbeit tun lässt.

Der Nachteil ist, dass das Ergebnis in der Regel erst nach einem Crawling-Vorgang verfügbar ist, oftmals nicht 100%ig alle defekten Links gefunden werden und für eine regelmäßige Überprüfung entweder Geld bezahlt werden muss, oder aber immer wieder manuell gecheckt werden muss.

Und zur Pflege einer Webseite gehört nun einmal der regelmäßige Check auf Broken-Links 😉

Die automatisierte Lösung für WordPress

Wenn die eigene Webseite auf WordPress basiert gibt es zum Glück eine einfachere und automatisierte Lösung mittels des WordPress Plugins “Broken Link Checker“.

1. Plugin installieren

Wie gewohnt einfach das Pugin in WordPress installieren und aktivieren.
Tipp: Das Plugin unterstützt Multisites.

2) Einstellungen vornehmen

Das Plugin ist sehr mächtig und besitzt eine große Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten.
Die Default-Einstellungen sind aber eigentlich bereits sehr gut, sie beinhalten:
-> Alle 72 Stunden werden sämtliche gefunden Links in deiner WordPress-Instanz untersucht
-> Über gefundene Broken Links wirst du bzw. der Administrator der Webseite per Mail informiert.

3) Fehlerhafte Links ansehen und beheben

Entweder nach Mailbenachrichtigung, oder aber im regelmäßigen Prozess der Webseitenpflege, solltest du dir die gefundenen fehlerhaften Links anschauen und beheben.
Du kannst dir bequem alle Links unter “Werkzeuge” -> “Fehlerhafte Links” als Liste anzeigen lassen.

So findest du Broken links in WordPress (Video)

Online Tools zum Aufspüren von Broken Links

Es gibt eine Reihe von Online-Tools, die das Crawlen von Websites nach defekten Links (Fehlercode 404 im Linkziel) erlauben. Die Nutzung dieser Tools ist denkbar einfach, es muss lediglich die URL/Domain der zu überprüfenden Webseite eingegeben werden.

Brokenlinkcheck.com

Bild 1: Über Brokenlinkcheck.com lässt sich die eingegebene URL überprüfen.

Die Ergebnisseite sieht z.B. wie folgt aus:

Bild 2: Ergebnisseite mit defekten/broken Links.

Broken Link Checker von ahrefs.com

Bild 3: Startseite mit Eingabemöglichkeit der zu checkenden URL/Domain.

Der große Unterschied des ahrefs-checks zu anderen Broken-Link-Checks ist, dass für das Ergebnis eine bereits vorhandene Datenbank genutzt wird und nicht zeitgleich ein Crawler aktiv die Webseite durchforstet.
Natürlich kann ahrefs nicht hellsehen und ist mit dem eigenen Crawler sicherlich bereits auf deiner Webseite gewesen.

Laut eigenen Angaben ist der ahrefs-Crawler “nach dem Googlebot der aktivste im WWW”.

Das Ergebnis ist in wenigen Sekunden bereit und sieht z.B. so aus:

Bild 4: Ergebnisseite des Broken-Link-Checkers von ahrefs.

DeadLinkChecker

Ein weiteres weit verbreitetes Onlinetool ist der Deadlinkchecker. Auch hier kann eine URL eingegeben werden und gewählt werden, ob die gesamte Domain, oder nur die eingegebene Webseite untersucht werden soll.

Bild 5: Die Startseite mit Eingabemöglichkeit der URL auf deadlinkchecker.com

Die Ergebnisseite von deadlinkchecker.com sieht dann z.B. wie folgt aus:

Bild 6:

Achtung: Das Ergebnis von deadlinkchecker.com finde ich sehr spannend, weil es leider meiner Erfahrung nach nur bedingt aussagekräftig ist.
Man sieht dort eine ganze Reihe an “failed” Links mit dem Status “403 Forbidden”.

Das liegt daran, dass mitunter einige Seiten den Bot/Crawler des deadlinkcheckers schlicht ausschließen und ihm den Seitenzugriff verweigern. So kommt es mitunter zu irreführenden Ergebnissen.

Borken Links auf fremden Webseiten finden

Wieso ist es eigentlich interessant, Broken Links auf fremden Webseiten zu finden?

Weil diese defekten Links als Linkquelle für deine Webseite dienen können.
Backlinks, also Links von anderen Webseiten sind noch immer ein zentraler Punkt, mit dem google die Relevanz bzw. das Vertrauen in Webseiten ermittelt.
Auch wenn die Nutzererfahrung immer wichtiger wird, sind Backlinks ein zentraler Rankingfakor.

Wenn man nun auf anderen Seiten, besonders sinnvoll sind hierbei thematisch relevante Webseiten und/oder natürlich solche, von denen man ohnehin gerne einen Backlink hätte, nach Broken Links untersucht, kann man das Glück haben und sogar welche finden 😉

Findet man nun defekte Links, kann man den Betreiber/Webmaster der jeweiligen Seite anschreiben und ihn darauf hinweisen. Bestenfalls liefert man natürlich gleich einen passenden Link als Ersatz mit, der dann auf die eigene Webseite zielt.

Und schwupps sind alle glücklich: Der Webseitenbetreiber hat den Broken Link repariert und du einen neuen Backlink.

Alternative: Wenn die Zielseite nicht mehr existiert

Wenn die Zielseite eines Links gar nicht mehr existiert, gibt es noch eine andere Option. Wenn die Domain nicht mehr registriert ist, handelt sich sich um eine “Expired Domain”. In diesem Fall kann man die Domain, auf die verlinkt ist, einfach selbst registrieren und auf die eigene (thematisch relevante!) Unterseite umleiten.

Sehenswert: Broken Links als Strategie zum Linkaufbau (Video)

FAQs rund um Broken Links

Welchen Einfluss haben Broken Links auf das google-Ranking?

Einfluss von Broken Links auf der eigenen Webseite
Google legt Wert auf eine technisch und inhaltlich gepflegte Webseite. Dazu gehört es auch, dass man sich um verwaiste bzw. broken Links kümmert und diese ersetzt.
Zudem rückt die UX (User Experience) immer mehr in den Focus von Google und Co: In den Suchergebnissen werden Webseiten präferiert, die ein gutes Nutzererlebnis bieten. Und wenn man auf einer Webseite auf Links klickt und die erwarteten Inhalte nicht findet, ist das ein schlechtes Signal.

Einfluss von Links von anderen Webseiten
Links sind nach wie vor ein wichtiger Rankingfaktor. Google begreift jeden Link von einer Webseite als eine Art “Empfehlung” für den dahinter liegenden Inhalt.
Somit ist jeder eingehende Link auf eine Webseite potentiell wertvoll und das Linkbuilding mit der Suche nach Broken-Links auf anderen Webseiten kann ein vielversprechender Win-Win-Ansatz sein.

Wodurch können Broken Links entstehen?

Für Broken Links gibt es eine Reihe möglicher Ursachen:
-> Eine verlinkte Webseite verschwindet komplett aus dem WWW. Das kommt häufiger vor, als man denkt!
-> Eine verlinkte Webseite ändert die Linkstruktur
-> Ein verlinkter Artikel wird umbenannt/zusammengeführt

Spannend: Auch S&P500-Unternehmen sind auf ihren Webseiten nicht vor Broken Links gefeit. Bis zu 8%(!) de Links sind auf manchen Seiten defekt. Der durchschnitt liegt bei 2,4%.
Aktuelle Statistiken gibt es hier.

Schreibe eine Antwort