Ein Blog über Code, Hardware und Co

Synology NAS, NAS, Server und Co

Synology DS3622xs+

NAS, concept of data storage. 3D rendering isolated on white background

Zuletzt aktualisiert am 14. Januar 2023.

Leistungsfähiges Enterprise NAS mit Einschränkungen in der Kompatibilität

In kleinen und mittelständischen Unternehmen fallen immer größere Datenmengen an. Aus diesem Grund wird mehr Speicherplatz benötigt, der möglichst zentral zur Verfügung stehen muss. NAS-Systeme erfüllen diesen Zweck und werden immer häufiger eingesetzt. NAS ist die Abkürzung für Network Attached Storage und stellt einen netzgebundenen Datenspeicher dar. NAS kann man bis zu einem gewissen Punkt in der Funkltionalität mit einer Cloud vergleichen. Der Unterschied besteht darin, dass sich die Daten nicht auf Servern fremder Provider befinden. Die Synology NAS DS3622xs+ ist die optimale Lösung eines Speichersystems für kleinere Unternehmen und wird im Weiteren näher betrachtet.

Angebot
Synology DS3622XS+ NAS Server 12-Bay, schwarz
  • Hochwertige Material
  • Langlebig
  • Robustheit
  • Flexible Gestaltung

Was ist die DS3622xs+ für ein NAS? Welche Zielgruppe bedient das Gerät?

Die DS3622xs+ ist ein skalierbarer Massenspeicher mit schneller Arbeitsgeschwindigkeit, der mit 12 Festplatteneinschüben als TowerServer-NAS von Synology angeboten wird.

Die vergleichsweise potente servergrade-CPU (Intel XEON) gepaart mit mehreren Festplatten im Raid-Verbund, bis zu 48GB (inoffiziell 128GB) RAM und mit einem (optionalen SSD-Cache) bieten die optimale Grundlage, um die DS3622xs+ im Unternehmensumfeld vielfältig einsetzen zu können:

  • Für eine hochverfügbare Datenvorhaltung und Datensicherheit
  • Für die Nutzerverwaltung per LDAP
  • Als Hypervisor für die Bereitstellung virtueller Maschinen
  • Mit Zusatzpaketen als DNS-Server, Mailserver, Kalenderserver u.v.m.

Durch das skalierbare Speicherdesign, die Erweiterungsmöglichkeit des Arbeitsspeichers, integrierte M.2 SSD-Cache-Steckplätze und die Steigerung der Bandbreite mit 10GbE SFP+/RJ-45 und 25GbE SFP28-Netzwerkkarten, kannst du die Leistung dieses High-End-NAS-Servers noch weiter steigern.

Der SSD-Cache kann die IOPS des NAS massiv steigern und mit Bandbreiten von bis zu 25GbE lassen sich z.B. HA-Cluster (realisierbar mit dem Virtual Machine Manager) mit hoher Performance und niedriger Latenz realisieren.

Die Zielgruppe der Synology DS3622xs+ sind kleine und mittelständische Unternehmen, die eine schnelle und datenintensive Speicherlösung ihrer Daten benötigen. Auch in der privaten Anwendung wird die Nutzung eines NAS-Systems immer beliebter.

Technische Ausstattung und Hardware

Das Herzstück der DS3622xs+ ist ein Six-Core Intel(R) Xeon(R)-Prozessor mit einer Taktung von 2,2 GHz und im Turbo-Modus mit 2,7 GHz.
Der Prozessor beinhaltet 6 Rechenkerne und insgesamt 12 Prozessor-Threads.

Die DS3622xs+ wird ab Werk mit einem internen Arbeitsspeicher von 16 GB DDR4 ECC RAM ausgestattet. Der Speicher ist offiziell bis auf 48GB erweiterbar, es gibt jedoch Nutzerberichte, die bereits bis maximal 128GB RAM in der DS3622xs+ eingebaut und nutzbar gemacht haben.

Verwendet worden ist dabei 4 Mal das folgende RAM-Modul:
Nemix  32GB DDR4-2666 PC4-21300 ECC SODIMM Memory

Das Synology DS3622xs+ NAS arbeitet, wie alle Synology NAS der xs+-Reihe mit ECC-RAM - was bedeutet das?

ECC-RAM verfügt im Gegensatz zu herkömmlichem Arbeitsspeicher über eine Korrekturfunktion von DataBit-Fehlern. Besonders in enterprise-Umgebungen eine wichtige Eigenschaft, die Datenverlust oder Systemabsturz vorbeugen kann. Achtung: Um ECC-RAM zu nutzen, muss das NAS selbigen unterstützen.

12 verschließbare Laufwerkseinschübe verzieren die Front des NAS. Die maximale Größe für einzelnes Volume geht bis zu 200 TB. Im Standard-Lieferumfang wurde eine 10-Gigabit Ethernet Netzwerkschnittstelle verbaut. An der Frontseite des Gerätes befinden sich der Ein- und Ausschalter, 12 Festplatteneinschübe mit Laufwerk-Statusanzeigen, eine Status-LED, Warn-LED und vier weitere Status-LEDs für LAN1 bis LAN4. Auf der Rückseite des Gerätes befinden sich die Netzbuchse, zwei Lüfterausgänge und ein PCIe-Expansionssteckplatz (für Synology-Adapterklarten). Eine Reihe weiter sinnvoller Schnittstellen befinden sich an der rechten Seite. Dazu gehören USB 3.2 Gen 1-Ports, ein Konsolen-Anschluss, zwei Erweiterungsanschlüsse, ein Verwaltungs-Port, zwei 1 GbE RJ-45-Ports und zwei 10 GbE RJ-45-Ports. Somit sind die Netzwerkfunktionen schnell und sofort verfügbar.

Hardwareübersicht DS3622xs+

SystembestandteilHardware
ProzessorIntel XEON-D 1531
RAM16GB ECC-SODIMM-RAM (max. 48GB offiziell, 128GB inoffiziell)
Netzwerkschnittstelle(n)2x 1GbE, 2x 10GbE
GPU
Laufwerksschächte12 (SATA; 2,5 und 3,5 Zoll)
Peripherie (Anschlüsse)2x USB 3.2; 2x Erweiterungsport für Expansion Units; 1PCIe-Erweiterungsport (Gen 3 x8)
StromversorgungNetzteil (nicht redundant)
VirtualisierungÜber Synology Virtual Machine Manager möglich
SonstigesOOB-Management;
Tabelle 1: Hardwareübersicht DS3622xs+

Über den DiskStation Manager – Virtuelle Maschinen auf der DS3622xs+

Der Synology DiskStation Manager (DSM) ist eine Bedienoberfläche (GUI), um die DS3622xs+ optimal zu verwalten. Nachdem der DSM installiert wurde, kannst du ihn über einen Browser aufrufen.

Bild: Startbildschirm des Disk Station Manager in Version 7.x.

Ein Teil der zur Verfügung stehenden Applikation befindet sich in der “Taskliste”, in der sämtliche geöffnete Programme angezeigt werden. Über die Funktion “Schnellstartbutton” der Systemsteuerung kannst du diverse Systemeinstellungen verändern und anpassen.

Hierzu gehört die Kategorie “Gemeinsame Dateien”, in der die gemeinsamen Ordner, Benutzer und Benutzergruppen sowie Dateidienste verwaltet werden können. In “Konnektivität” werden Netzwerkeinstellungen angepasst, Remote Zugriffe konfiguriert und Sicherheitseinstellungen (Firewall) vorgenommen.

“System” erlaubt dir Einstellungsmöglichkeiten des Betriebssystems. Dazu gehören relevante Updates des Systems, das Design und umweltgerechte Energieoptionen. In der Kategorie “Anwendungen” findest du Einstellungen für installierte Applikationen.

Die Speichermedienverwaltung kannst du mit dem Schnellstartbutton “Speichermanager” aufrufen. “HDD/ SSD” listet alle eingebauten Speichermedien auf.
Hier gibt es bei den Modellen der “xs”-Serie (für Unternehmen) die Besonderheit, dass es eine Whitelist an unterstützten und supporteten Laufwerken gibt. Wird ein nicht in dieser Liste befindliches Laufwerk (HDD/SSD) verbaut, vermerkt der DSM dieses als nicht kompatibel und es kann nicht für Speicherpools verwendet werden und SMART-Parameter können ebenfalls nicht eingesehen werden (Quelle).

Der “Speicherpool” gibt dir die Möglichkeit, Einzelkapazitäten zu einer logischen Einheit per RAID zu verschmelzen. Über “Volume” kann diese logische Speichereinheit bei Bedarf wieder unterteilt werden. In “Übersicht” wird dir der aktuelle Status der HD-Discs, Raids und Volumes zusammengefasst dargestellt. Mit dem Schnellstartbutton “Ressourcenmonitor” wirst du über die Ressourcenverwendung der Hardwarekomponenten des Netzwerks informiert. Einzelne Prozesse können an dieser Stelle überwacht und verwaltet werden.
Praktisch: Zur Sicherheit können Leistungsalarme aktivieren werden.

Um die Bedienung des NAS zu erleichtern, befindet sich auf dem Desktop ein Hilfebutton. Wird dieser gedrückt, erhältst du Antworten zu häufig gestellten Fragen. Hinterlegte Videoanleitungen bieten anschauliche Erläuterungen zu bestimmten Themenkomplexen.

Der Schnellstartbutton “Support-Center” ermöglicht dir den direkten Kontakt mit dem Synology-Supportteam. Sind die Probleme zu komplex und am Telefon nicht so einfach lösbar, kann sich das Support-Team über eine Fernwartung direkt das Problem ansehen. Der Schnellstart “Sicherheitsberater” unterstützt dich bei der Konfiguration, um vorgegebene Sicherheitsstandards des NAS einzuhalten. Im Programmbutton “Pakete” sind weitere Applikationen hinterlegt, die nachinstallierbar sind.

Zusätzlich gibt Synology auf dieses NAS mit der Zielgruppe kleinerer Unternehmen eine Garantie von 5 Jahren.

Angebot
Synology DS3622XS+ NAS Server 12-Bay, schwarz
  • Hochwertige Material
  • Langlebig
  • Robustheit
  • Flexible Gestaltung

Erweiterungsmöglichkeiten der DS3622xs+?

Die bestehende Speicherkapazität von 12 Einschüben für Festplatten kann man mühelos verdreifachen, indem du bis zu 2 weitere Synology-Expansionseinheiten DX1222 an die Synology DiskStation DS3622xs+ anschließt.
Dies kann während des laufenden Betriebs der DiskStation durchgeführt werden. Somit stehen bis zu 24 zusätzliche 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerke zur Verfügung. Optisch passen die Synology-Expansionseinheiten sehr gut zur Synology DiskStation DS3622xs+.
Die Verwaltung der zusätzlichen Speichereinheiten erfolgt über den DiskStation Manager (DSM), womit eine schnelle Installation und eine userfreundliche Volume-Verwaltung möglich ist.

Der interne Arbeitsspeicher von 16 GB DDR4 ECC RAM kann bis auf 48 GB DDR4 ECC RAM erweitert werden.
Um größere I/O-Lasten und mehr Nutzer zu verarbeiten, können optional 10GbE- oder 25GbE-Netzwerkkarten mit je zwei Ports installiert werden. Um die Speicherleistung zu beschleunigen, kannst du einen SSD-Cache mit einer M.2 NVMe SSD-Adapterkarte und SSDs der SNV3000-Serie installieren.
Auch der Einbau von SATA-SSDs SAT5200 in den Einschüben bringt einen deutlichen Leistungsschub. Mit einer einzigen Kombi-Netzwerk- und Adapterkarte kannst du sowohl die 10GbE-Konnektivität als auch M.2 NVMe SSD-Steckplätze für SSD-Cache hinzufügen.

Das NAS kann mit Erweiterungseinheiten "Expansion Units" auf bis zu 36 Laufwerke erweitert werden. Ebenfalls kann der RAM bis auf 48GB (inoffiziell 128GB) erweitert werden.

Vendor-Lock auf Laufwerke von Synology? Was ist da dran?

Kurz nach der Veröffentlichung der neuen NAS-Modelle der 2021er- und 2022er-Serie tauchten im Netz und bei Reddit die ersten Gerüchte auf, dass Festplatten, die nicht von Synology stammen nicht mehr kompatibel wären. Schnell stellte sich heraus, dass es tatsächlich eine Art Whitelist gibt.

Eine für NAS-Systeme entwickelte Festplatte bietet eine bessere Haltbarkeit, höhere Leistung und einen geringeren Stromverbrauch als beispielsweise Desktop-Festplatten.
Besonders im unternehmerischen Umfeld ist ein Ausfall eines NAS-Systems schnell eine kritische Situation. Um Ausfälle zu verhindern, oder aber im Falle eines Ausfalls schnell Abhilfe leisten zu können, ist die Limitierung der unterstützten Hardware durchaus sinnvoll.
Denn: Wenn nur zuvor Tests unterzogene Laufwerke verwendet werden, fällt der Support wesentlich leichter und kann schneller und hilfreicher reagieren, als bei fremder Hardware, die der Support u.U. nicht kennt.

Synology hat daher mit neuen DSM-Versionen eine Art “Whitelist” für Laufwerke (HDDs und SSDs) eingeführt. Nur Laufwerke, die auf dieser Whitelist stehen, lassen sich in den NAS der xs-Serie verwenden und auch nur bei diesen Laufwerken lässt sich auf SMART-Werte und Co zugreifen.

Pro und Contra des “Vendor-Locks”

So. Synology unterstützt offiziell also in professionellen NAS für Unternehmen nur noch eine Hand voll HDD und SSD. Betrachten wir mal nüchtern die Vor- und Nachteile.

ProContra
Schnellerer und besserer Support bei Ausfällen möglichGeringere Auswahlmöglichkeiten
Weniger Ausfälle durch nicht geeignete (Consumer)-HardwareEs schwingt immer der Verdacht mit, dass eigene (Synology-Branded) Hardware in den Markt gedrückt werden soll
Weniger Ausfälle durch tatsächlich nicht kompatible HardwarekombinationenIst es nicht zu verantworten, auf mögliche Inkompatibilitäten hinzuweisen, dem jeweiligen Administrator aber trotzdem die Möglichkeit der Entscheidung zu geben?
Tabelle: Vor- und Nachteile eines Vendor-Locks auf NAS-Systemen.

Vendor-Lock aufheben

Zu guter Letzt sollte man wissen, dass der “Vendor-Lock” sich relativ leicht umgehen lässt.

Fazit zum “Vendor-Lock”: Besondere Anforderungen an verlässliche, kritische Hardware

Synology hat spezielle und notwendige Anforderungen an NAS-Festplatten. Harddisks, die diesen Anforderungen nicht gerecht werden, sind entweder für den Einsatz in einer NAS nicht geeignet oder werden erst gar nicht in das System integriert. Es werden nicht Daher kann man nicht von einem klassischen Vendor-Lock auf Laufwerke von Synology sprechen. Erkundige dich deshalb vor dem Kauf bei HDD-Herstellern nach den detaillierten HDD-Spezifikationen von Synology.
So gibt es einige NAS-Festplatten von Drittanbietern auf dem Markt, die keine Vibrationssensoren besitzen und daher nicht für Synology Multi-Bay- oder Rack-Modelle geeignet sind.

DS3622xs+ und 2x10GbE sowie dediziertes OOB Management – Was bedeutet das?

Mit 10-Gigabit-Ethernet (10GbE) können Übertragungsgeschwindigkeiten von zehn Gigabit pro Sekunde erreicht werden.
Damit ist die Netzwerkverbindung zehnmal schneller als das Gigabit-Ethernet und hundertmal schneller als Fast-Ethernet. Und gut 185-Mal schneller als die aktuelle durchschnittliche Geschwindigkeit eines Internetanschlusses in Deutschland (Durchschnittliche Anschlussgeschwindigkeit von 54MBit/s; Quelle).

Die Verbindungen zum Internet lassen sich über kupferbasierte Leitungen oder auch Glasfaser oder Mobilfunk herstellen, sind in der Regel aber wie beschrieben erheblich langsamer.

Für die komplexe und schnelle Datenverarbeitung der DS3622xs+ sind diese Geschwindigkeiten von großem Vorteil, wenn beispielsweise mit dem VMM (Virtual Machine Manager) ein HA-Cluster aufgebaut werden soll, oder größere Snapshots und Datenmengen über das Netzwerk übertragen werden sollen.

Das OOB Management bedeutet Out-of-Band-Management. Im Hintergrund dieser Technologie steht das Ziel der maximalen Verfügbarkeit der DS3622xs+, damit geschäftsinterne Daten und Dienste möglichst immer zur Verfügung stehen, auch wenn mal ein Notfall vorliegt – oder zumindest schnellstmöglich wiederhergestellt werden können. Durch das OOB Management kann ein Administrator auf ausgeschaltete Geräte über eine Schnittstelle zur Fernwartung zugreifen und diese verwalten.

Fazit

NAS-Systeme decken den Bedarf kleinerer und mittlerer Unternehmen optimal ab, wenn es um schnelle, skalierbare und wirtschaftliche Lösungen für die Datenspeicherung geht. Ein komfortabler und funktionaler DiskStation Manager unterstützt dich bei der Bedienung und Einrichtung des Synology NAS DS3622xs+. Durch die Verwendung mehrerer Festplatten und automatisierter Backup-Routinen ist eine hohe Datensicherheit gegeben. Deine Mitarbeiter können effektiver Kundenanfragen bearbeiten und wirkungsvoller zusammenarbeiten. Das Synology NAS DS3622xs+ erfüllt sämtliche Eigenschaften, die du als Firmeninhaber von einem professionellen NAS erwarten kannst.

Zusätzliche Quellen:

  • https://www.reddit.com/r/synology/comments/r5qrqd/the_new_synology_ds3622xs_and_its_restrictions/
  • https://www.reddit.com/r/synology/comments/rj7ak2/ds3622xs_with_max_ram_friendmuses_ximax_ram/
  • https://www.synology.com/de-de/products/DS3622xs+

Letzte Aktualisierung am 18.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe eine Antwort