Ein Blog über Code, Hardware und Co

NAS, Server und Co

Link Aggregation bei Synology NAS

Was ist das und wie funktioniert das?

Die meisten Synology NAS sind mit 1GbE-Netzwerkports (RJ45) ausgestattet. Die Modelle der j Serie haben einen, Modelle der + Serie haben in der Regel zwei dieser Anschlüsse und Modelle der xs-Serie 4 1GbE-Netzwerkports.

Bei bandbreitenintensiven Anwendungen können diese Anschlüsse schnell zum Nadelöhr werden und Datenübertragungen sowie Anwendungen ausbremsen.

Die Lösung: Link Aggregation

Wenn also eine größere Bandbreite der Netzwerkverbindung benötigt wird, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Erweiterung des NAS mit einer 10GbE-Erweiterungskarte (nur xs Modelle mit PCIe-Slot).
    Angebot
    Synology E10G18-T1 Netzwerkkarte Ethernet 10000 Mbit/s Intern
    • Synology E10G18-T1. Interne
    • Verbindungstechnologie: kabelgebunden.
    • Hostschnittstelle: PCI-E
    • Schnittstelle: Ethernet. Datenübertragungsrate (maximal): 10.000 Mbit/s. Farbe: Schwarz.
    • Blau
  • Erweiterung des NAS mit einer 25GbE-Erweiterungskarte (nur xs Modelle mit PCIe-Slot)
    Synology Dual-Port 25GbE SFP + PCIe Karte
    • Die Synology E25G21-F2 ist eine Dual-Port-SFP28-Netzwerk-Schnittstellenkarte mit 25 GbE, mit der Sie die Bandbreite und Leistung steigern können. Umgang mit höheren Datenmengen für erhöhte Anwender und datenintensivste Arbeitsbelastungen.
    • Durchsatz: Dual-Port 25 GbE SFP28
    • Flexibilität – optische SR-, optische LR- und DAC-Unterstützung
    • Kompatibilität – speziell für Synology-Server entwickelt
  • Link Aggregation: Also das Bündeln der Bandbreite mehrere vorhandener Netzwerkports
Unter Link-Aggregation versteht man das Zusammenfassen mehrerer Netzwerkports und deren Bandbreite zu einer virtuellen Netzwerkschnittstelle.

Da mehrere physische Netzwerkanschlüsse zu einem virtuellen Anschluss zusammengefasst werden, müssen logischerweise auch mehrere Anschlüsse vorhanden sein. Damit fallen fallen die Einsteigermodelle der j-Serie hier leider heraus.

Einrichten von Link-Aggregation auf einem Synology NAS

So kannst du auf einem Synology NAS mehrere LAN-Anschlüsse bündeln.
Bevor du beginnst, ein sog. “Bond” zu erstellen, also physische LAN-Anschlüsse zu einem virtuellen Anschluss zu bündeln, solltest du überprüfen, wie viele Anschlüsse dein NAS hat.

Gesamtzeit: 10 Minuten

1) Erstellung eines Bond starten

2) Den Link-Aggregation Modus auswählen

Es gibt verschiedene Modi bei der Link-Aggregation. In den meisten Fällen sollte man die Auswahl “Balance-SLB” treffen.

3) Die zu bündelnden LAN-Anschlüsse wählen

Im nächsten Schritt wählen wir aus, welche physischen LAN-Anschlüsse der Diskstation zu einem virtuellen gebündelt werden sollen. Natürlich müssen die LAN-Anschlüsse auch mit dem Netzwerk verbunden sein, damit die Kapazität gebündelt werden kann.

4) DHCP und Co

Wie bei einem “normalen” Netzwerkanschluss, sollte noch DHCP oder eine feste IP-Adresse konfiguriert werden.

5) Bisherige Einstellungen der Einzelanschlüsse werden gelöscht

Die einzelnen LAN-Anschlüsse können nach dem Einrichten eines Bonds nicht mehr einzeln genutzt werden, sämtliche Firewall-Regeln dieser Anschlüsse usw. werden überschrieben.
Wenn das Bond gelöscht wird, lassen sich die Anschlüsse selbstverständlich wieder einzeln nutzen und konfigurieren.

6) Fertig

Das Bond wird nun eingerichtet und kann sofort verwendet werden.

Der Vergleich: Vorher/Nachher

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Während ich in meiner Ausgangskonfiguration mit einem genutzten LAN-Anschluss bei einer Bandbreite von ca. 30MB/s-40MB/s lag, hat sich die Übertragungsgeschwindigkeit tatsächlich gut verdreifacht.

Für mich für den Usecase größerer Datenübertragungen ein tolles Ergebnis.

Bild Datenübertragungsgeschwindigkeit über Samba mit drei zu einem Bond verknüpften LAN_Anschlüssen.

Quellen:

https://kb.synology.com/de-de/DSM/help/DSM/AdminCenter/connection_network_linkaggr

Letzte Aktualisierung am 16.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe eine Antwort